abc1 - Unterstützung RD bei Räumung

Gefahrgut > sonstiger Gefahrgut-Einsatz
Zugriffe 1313
Einsatzort Details

Schulzentrum am Spalterhals
Datum 13.03.2023
Alarmierungszeit 11:54 Uhr
Einsatzende 15:09 Uhr
Einsatzdauer 3 Std. 15 Min.
Alarmierungsart DME
Einsatzleiter FF Barsinghausen
eingesetzte Kräfte

Ortsfeuerwehr Hohenbostel
Ortsfeuerwehr Barsinghausen
Ortsfeuerwehr Kirchdorf
Ortsfeuerwehr Egestorf
Polizei
    Rettungsdienst
    Berufsfeuerwehr Hannover
    SEG Arbeiter-Samariter-Bund
    Fahrzeugaufgebot   LF8 (Löschgruppenfahrzeug)  TLF 16/25 (Tanklöschfahrzeug)  LF20 (Löschgruppenfahrzeug)  LF 16/12 (Löschgruppenfahrzeug)  RW2 (Rüstwagen)  ELW 1 (Einsatzleitwagen)  GW-L2 (Gerätewagen Logistik)  LF8 (Löschgruppenfahrzeug)  TLF 16/24-Tr (Tanklöschfahrzeug)  LF8 (Löschgruppenfahrzeug)  MTW (Mannschaftstransportwagen)  RTW (Rettungswagen)  NEF (Notarzteinsatzfahrzeug)  Großraumrettunswagen (GRTW)  HLF (Hilfeleistungslöschfahrzeug)  Leitender Notarzt  Organisatorischer Leiter Rettungsdienst  Fachberater SAN
    Hilfeleistung

    Einsatzbericht

    Einsatzmeldung: Montag, 13.03.2023, 11:53 Uhr, Barsinghausen Schulzentrum, abc1/MANV 20, mehrere Schüler mit Atembeschwerden
    In den Räumen des Schulzentrums Am Spalterhals sind am Vormittag bei mehreren Schülerinnen und Schülern Atembeschwerden und Hustenreiz aufgetreten, die vermutlich auf das Freisetzen von Reizgas zurückzuführen sind. Die Schulleitung entschied daraufhin, das gesamte Schulzentrum zu räumen und setze einen entsprechenden Notruf ab.
    Großeinsatz für die Rettungskräfte im Schulzentrum: Am Vormittag ist dort Reizgas ausgetreten. Um kurz vor 12 Uhr alarmierte die Regionsleitstelle Hannover den Rettungsdienst mit der Alarmstufe MANV 10, also Massenanfall an Verletzten, und mehrere Feuerwehren aus dem Stadtgebiet Barsinghausen für einen Gefahrguteinsatz und zur Unterstützung des Rettungsdienstes. Nach Rücksprache des Einsatzleiters mit der Schulleitung, verteilten sich die Einsatzkräfte der Feuerwehr auf dem Gelände. Es waren ca. 1500 Personen aus den Schulen evakuiert worden und befanden sich an mehreren Sammelplätzen.
    Alle Räumlichkeiten wurden begangen um eventuell zurückgebliebene Personen nach draußen zu führen. Hierbei kamen auch mehrere Trupps mit Atemschutzgeräten zum Einsatz. Anschließend wurden gemeinsam mit der Haustechnik Lüftungsmaßnahmen durchgeführt. Weitere Feuerwehrleute übernahmen anfangs die Betreuung der betroffenen Schülerinnen und Schüler. Dafür wurde ein Schnelleinsatzzelt der Feuerwehr Barsinghausen vor der Sporthalle aufgebaut.
    Alle Schülerinnen und Schüler, die Symptome zeigten, wurden dann von den Sammelplätzen geholt und in diesen Bereich gebracht. Hier wurden alle betroffenen Personen durch Notärzte gesichtet und registriert. Der Fachberater des ASB ließ die Sporthalle öffnen und im Inneren einen Behandlungs- beziehungsweise Betreuungsplatz aufbauen.
    In Absprache mit der Polizei wurden durch die Feuerwehr alle Straßen zum Schulzentrum gesperrt, um die Zufahrtswege für die Rettungskräfte freizuhalten. Alle Feuerwehrkräfte wurden nach den ersten Maßnahmen auf dem Parkplatz des Schulzentrums zusammengezogen und unterstützten weiter die Kräfte von Rettungsdienst und SEG.
    Für den Rettungsdienst wurde die Alarmstufe auf MANV 20 erhöht und auf dem Parkplatz am Zechengelände ein Bereitstellungsraum für nachrückende Rettungsmittel eingerichtet. Insgesamt wurden sechs Personen in Krankenhäuser transportiert und weitere 59 Personen in der Sporthalle untersucht oder betreut. Nicht betroffene Schüler wurden im Anschluss nach Hause entlassen.
    Um 14.30 Uhr konnten die letzten Feuerwehrkräfte die Einsatzstelle verlassen. Die Feuerwehr mit circa 65 Feuerwehrleuten aus Barsinghausen, Kirchdorf, Egestorf und Hohenbostel im Einsatz. Der Rettungsdienst der Region Hannover war mit der MANV-Komponente mit 20 Fahrzeugen und circa 40 Personen vor Ort. Darunter waren 2 Notarzteinsatzfahrzeuge, 13 Rettungswagen (Region Hannover und LK Hameln / LK Schaumburg), zwei Leitende Notärzte, ein Organisatorischer Leiter Rettungsdienst, BF Hannover mit 1 GRTW + 1 HLF, je 1 Führungsdienst zur Unterstützung des ORGL und 1 Führungsdienst zum LNA Transport und anschließend Meldekopf für nachrückende Rettungsmittel. Die SEG des ASB Barsinghausen mit war mit einem Gerätewagen San, mit einem Gerätewagen Betreuung, zwei MTW, einem ELW 1, einem ELW 2, 2 RTW und 35 Helferinnen und Helfern im Einsatz. Die Polizei mit 4 Fahrzeugen und 11 Beamtinnen und Beamten am Schulzentrum. Insgesamt waren rund 45 Fahrzeuge und 152 Einsatzkräfte dabei.

     

     

    sonstige Informationen

    Einsatzbilder

     
    • Ölspur
    • Bei uns ist für jeden was dabei
    • Feuer
    • Lungenautomat
    • Bei uns ist für jeden was dabei
    • Atemschutz
    • AED
    • Kontrolle PKW
    • Verteiler
    • Gasleitung
    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.